AKTUELLES
ÜBERSICHT
HOME



2013/1


BERICHTE
ÜBER DAS ERLANGEN DER LEICHTIGKEIT/
SINCE 1993

GEDANKEN UND ZEICHNUNGEN
GÜNTER SPECHT



















IN DEN PAUSEN
PFLEGTE MAN DIE VERGANGENE ZEIT





















































BIG AIR PACKAGE




aufgehängt im 112 meter hohen gasometer oberhausen


der lichtdom



macht die menschen stumm



auch irmgard wurde vom licht entführt


was wir aber in der realität sahen
das kann kein bild wiedergeben
der lichtdom des jawaschew christo
eine der grössten innenraum skulpturen der welt
ist bildlich unfassbar






















der unbarmherzige winter röchelte
sein weiss glitt ins schwarz
der saatregen hatte die laken gewechselt

endlich
seufzte der alte esel
frühling

die katze mischte die karten
der hund nahm sie auf
der hahn kam raus
und spielte den fröhlichen buben














UNTERWEGS IN WEISSEN VORSTELLUNGSWELTEN
oder die kunst des kühnen reisens







es bedarf nur eines blattes papier
und schon kannst du paläste betreten aus purer leichtigkeit
leicht wie gedanken
paläste aus purer vorstellung vom möglichen

ziehe ein
und du wirst teil eines unendlich heiteren seins

gsp

















'durchs gebiet'
(eine reise erinnerung)



und die schlote rauchten mit gewalt
dröhnten ihre gase in die luft
schwarz und warnrot bis in die stratuswolken

wir deuteten
was da unseren augen den atem nahm
als prosperierend
als imponierende wohlstands kulisse

eine schwere wie dach
hielt das gebiet zusammen
ein gebiet verknüpft durch gase

darin ein fluss den wir ruhr nannten
nach der krankheit mit meldepflicht bei tod

heute liegen die stätten einsam
kein gebiet mehr
kein schwaden mehr der es eint












mein kinderschutzdach auch lieferbar in gedankenbunt














plakat .... kunst


es gab eine zeit
da erzählten die plakate von ferne
von weissem sand meer stürzende wasser
himmel vogelzug und palmen
von sehnsucht in starken bildern

plakate
geschaffen von künstlern
und
ihre kunst war in den strassen
und
das lebensgefühl war ihr gefolge
und
die plakatkünstler hatten namen

leupin
hohlwein
jan lenica
tschichold
chéret
lucian bernhard
max bill
edelmann
die grössten

sie gaben den plakaten ihre kraft
formten den alltag
und zeigten den weg
hinaus aus ihn














reisezeit




rast
in einem andachtsraum für bücher
in einer uralten stadt
draussen der lärm
der lesesaal voller zauber
die sessel schweigen
verlegen als wenn sie
in einem sehr vertraulichen gespräch
gestört wurden






und da
ein buch in der hand einer schönen frau








die philosophen lächeln von den wänden
aus sicherer höhe
lächeln über soviel versammelte anmut
in ihrer schönen hand
die weisen worte



















ich erkannte nichts wieder
nichts
nur ich frag dich
war ich denn
überhaupt je hier

hab ich beim schild
mienen vermutungs gelände
denn je gestanden

der flüsternde ton suggeriert mir
... ... das ist dein alter
... ... das ist dein alter
... ... das dich vergessen lässt
... ... dich nicht mehr erinnert

mein inneres aber blies widerstand
wer war da an meiner seite

vielleicht nur eine verirrte erinnerung
die ihren verlorenen eigner sucht
einsam in schwarzer nacht

und ich
nur eine zuflucht
ich

nur aus nächstenliebe?
fremde erinnerungen aufnehmen

als findelkind?











er war gebildet

aus nacktem beton
ohne fantasie
wie eine fabrikhalle

komisch wurde es
wenn er vom leben der bohème sprach
wie von einem wohlgeordneten lager
für den zugriff auf atmosphärische dekorationen





















das parlament
zieht in die mitte der gesellschaft
























an der kunst
mich möglichst einfallsreich zu verhören oder zu verlesen arbeite ich mit liebevoller hingabe ...
inzwischen gelangen schon hinreissende kleine verhöhr
und verlese wunder ... miniaturen


"dann präsentierte er""""
""""""""
einen wunderbaren europapurzel"
"""""""""""













des gewohnheitspfeifers jahreslauf

grad pfiff er noch dem herbst das wort
nun blüht schon wieder hamamelis
und bald dann seine sinne streben
den schönen in die frühjahrsblusen
















sein herz gab pfötchen













der vorteil der kleinen brötchen......ist
dass sie dir gelingen


statt des epochalen romans ein paar überraschende zeilen
statt eines riesigen lebenswerkes ein paar freche striche
statt einer kathedrale ein kleiner garten
statt der weltbewegung ein fröhliches augenzwinkern














unter den almenpalmen
kann man an palmensalben
langsam gesunden














ein seelchen zart
schaut sehnend gar
nach seelchenart
zur südseebar















ich wagte mal wieder
ein zeichen zu setzen














je fettiger die brille
um so heftiger strahlten sie

die kleinen goldenen staubkörner
überall
wohin ein engel trat
















beide lieben wir das verdichtete wort













LEICHTSINN

wäre
leichtsinn nicht der königliche weg
hinaus ins amoretten reich

hat das wort doch alles
dem gelobten lande gleich

ein versprechen
von musik duft milch und honig
sinn von wunderbarem hauch
ach ja so leicht

so leicht sollt alles leben sein
















ohren wegen bilanzierung geschlossen



krisen-katastrophen-bevorstehende zusammenbrüche-versorgungslücken-drohende notstände-getriefter klugscheiss-kalte progressionen-geplante erpressungen

bitte hinten anstellen
künftige ohrenöffnung ungewiss
















erinnerungen an eine byzantinische stadt
















mitteleuropäische glyphen













mir wars
als wandelte ich in einer reinen welt
mich beschlich angst

es war nicht unsere erde

es fehlte alles übel
es fehlte der müll für auge ohr und hirn
es fehlte die unzufriedenheit
es fehlte der lärm das brüllen das pöbeln












per kreuzfahrtschiff in ein erfülltes leben

und überall musik
es war ihnen
als wenn ihr leben mit sinn gefüllt sei
überall in allen räumen

und überall zirzensisches
die sinnhaftigkeit verdichtend
wie im prospekt gelobt

was sie sich gönnten
jetzt in der nebensaison auf hoher see
der lebensabend zum schnupperpreis
die alltagsflucht ins sinnvolle
















wenn du nachts durch meine stadt gehst






könntest du denken
du wandelst durch eine vornehme stadt
deren bewohner alle zum ball der vampire gingen

denn die stadt liegt schweigend ohne licht
einsam ohne eine sichtbare seele

















oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

WEITERE BERICHTE SIEHE ÜBERSICHT
übersicht
aktuelles
home

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

spechtartprojekt / günter specht / gütersloh