AKTUELLES
ÜBERSICHT
HOME


2010/3

BERICHTE
ÜBER DAS ERLANGEN DER LEICHTIGKEIT/
GEDANKEN UND ZEICHNUNGEN VON
GÜNTER SPECHT

SEIT 1993












kinderschutzdach
auch lieferbar in gedankenbunt
blätter urwaldhoch



als kind suchte ich schutz
im dämmrigen licht
damals war es der zweimal knabenhohe adlerfarn
heute ist es das zweimal knabenhohe
elefantenohr in unserem garten












oh schau
der gedankenfänger
wie geduckt er sich dem opfer nähert






23.2.10






























wir sind heute dem licht begegnet







folkwangmuseum
ein erlebnis für die sinne





























langzeitprojekt
»die poesie des ab ortes«



aktivitätsnachweis
für die abenteuer gemeinschaft
irmgard&günter
eine typische sommerarbeit














REISENOTATE














AUF UNSEREN REISEN HINTERLASSEN WIR SPIEGELBILDER
LINKS UND RECHTS DES WEGES

SPUREN
AUCH WENN WIR LÄNGST SCHON WIEDER ZUHAUSE SIND



































rasselnd
rieselt
die zeit


6.7.10













da tutete der schleierelefant
oh schleierelefant
oh schleierelefant
sein herzzerreissendes schleiermuh
und tatsächlich
die dame erlag seinem schleierelefantencharme

WOW
damit hatte der schleierelefant nicht gerechnet

aber
so gehts manchmal in indien




1.7.10













ich versuche mit einfachsten mitteln
zu gestalten
wenn möglich unverwechselbar















he geit, ümdat dat laat is
ich fühlte mich wohl beim klang solcher worte
sie herrschten über unsere spiele
unter kiefern und honigduft
der alte grübnau zähmte die bienen
und wohlwollen hütete die zeit

heimlich aber
schlichen die worte in die nacht
vondannen
irgendwann
aus dem leben





20.6.10













und so hängen wir wohl
(irmgard&ich)
als teil eines kunstwerks
für alle ewigkeit
im museum dortmund


wand im neuen museum / dortmunder U

und das kam so

der konzeptkünstler jochen gerz
fotografierte im jahr 2000 alle besucher seiner ausstellung/
es waren zig tausende/
und schenkte diese fotos der stadt dortmund/ als

'DAS GESCHENK'

die dortmunder zeitungen druckten alle portraits zusätzlich
auf vielen vielen seiten/
die besucher waren das tragende der aktion/
ausserdem bekam jeder einen abzug mit nach hause/
genau so gerahmt wie die originale/
aber von einer anderen person/
so gibt es über ganz deutschland verteilt noch eine zweite ausstellung/




da ganz oben
genau in der ecke
hingen wir bei der ersten präsentation




irmgard im jahr 2000



























die ferse
wo ist nur die ferse
und wo das geld
das sie bekam


14.7.10
















im herbst dann
betrachtete ich die sommerfunde
und kam zu dem schluss
es handele sich
um nichts geringeres
als um wunder

um gewachsenen zauber



















er war förderster deckoffizier
auf einem schriftendampfer
und immer wenn er nach hause kam brachte er ein paar buchstaben aus fernen ländern mit





5.2.10


















besuch der reichen tanten


15.7.10
































57 JAHRE
I&G

STANDBILDER
AUS EINEM GEMEINSAMEN LEBEN














homage á io

io liebte das licht
natürlich auch die form
das licht aber mehr als diese

so setzte sich eines ihrer geschöpfe
aus den worten luce und uccellino zusammen
dem licht und dem vögelchen
und tatsächlich
verbreitet die flaumfeder licht
war eine beflügelte glühbirne
ein warmes schwebendes licht
als erhöbe es sich
und flöge mit besonderen gedanken vondannen



18.7.10
















und wieder fand ich sie
die schwarzen blätter der nacht ohne atem
am morgen über dem frühling





FRÜHJAHR 2010


























die unerschöpfliche
gedankenquelle

























wucherndes bauen



12.6.10















schaften

leidenschaften
landschaften
genossenschaften
machenschaften
meisterschaften
liebschaften
botschaften





27.5.10














das meer hatte das brausen eingestellt

durch nichtmehrwollen

die strandbesucher waren enttäuscht
kamen sie doch nur seinetwegen
und des salzgehalts

werden sich wehmütig erinnern

"für wie selbstverständlich
hielten wir doch all das
was dem meer
so grosse mühe machte"



18.5.10


















eine hühnerschar im büro zu haben
ist nicht üblich
so reihen sich meine kleinen andersartigkeiten
zu einer schlange
die mir ein unauffälliges untertauchen
unter gleichen
kaum noch möglich macht






18.4.10














die freiheit von
ost-rhauderfehn









wenn in ost-rhauderfehn
der mobile gemüsehändler
seine ichbindaklingel schrillen lässt

wenn auf seiner grünen schürze
die worte 'frei' und 'frisch'
sich dem morgen stellen

dann hör ich die sturmglocken brüllen
'lieber dod als sklav'

bravo
freier friesischer gemüsehändler
frei und ohne herrn
über deinem hellblauen stolz
frei
so wie es sich gehört
im frischen nordwest
und tosendem alltagsmeer




26.3.10
















postkartenmotiv aus typoland

> das staungebirge an das sich gedanken schmiegen<

denn auch in typoland beginnt alles erleben
mit einer gnade

mit dem begeisterten staunen können

und dann erfolgt das wunder
in dem staunen sich in worte wandelt

















alles was die nacht an schwarzem liegen liess
kam auf die speisekarte
als 'frisch geschossen'



4.4.10
















apathisch starrte er zur decke

'lesevergiftung'
konstatierte der arzt
'eine ziemliche virulente lesevergiftung'





6.3.10























gebietsspezifische
verkehrszeichen





















'GÜTERSLOHER TISCHSPIELE'











HIER
BRODELTS



















oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

WEITERE BERICHTE SIEHE ÜBERSICHT
übersicht
aktuelles
home

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

spechtartprojekt / günter specht / gütersloh